Diablo II erhält den ersten Balance-Patch und das erste Inhalts-Update seit 12 Jahren


Activision Blizzard steht derzeit vor schwere anhaltende Belästigungsvorwürfe und Misshandlung von marginalisierten Arbeitnehmern. Um mehr zu erfahren, bitte Besuchen Sie unsere Zeitleiste sowie unser ausführlicher Bericht zum Thema.

Diablo II ist das letzte bedeutungsvolle Balance-fokussierter Patch kam am 23. März 2010 an. Das sollte die ewige Version des klassischen Action-Rollenspiels werden. Und doch, mehr als 21 Jahre nach dem ersten Start von Diablo II ist das noch nicht das Ende der Geschichte. Diese Version des Spiels – 1.13c um genau zu sein – war die Grundlage, auf der Diablo II: Resurrected aufbaute. Dieses Spiel nahm die zugrunde liegende Spiellogik des Originals und legte eine 3D-Engine darüber, und das Ziel war es, das Gameplay (fast) genau so zu halten, wie es einmal war.

Nun hat Blizzard jedoch einen neuen Patch für Diablo II: Resurrected angekündigt, der die Erfahrung noch einmal an einen neuen Ort bringen wird. Patch 2.4 – der Anfang nächsten Jahres als PTR (Public Test Realm) auf dem PC erscheinen wird – wird, fast 12 Jahre seit dem letzten Update dieser Art, bedeutende Änderungen mit sich bringen.

Die Veränderungen werden darauf ausgerichtet sein, neue Möglichkeiten zu eröffnen. Das Team ist nicht daran interessiert, mit Dingen herumzuspielen, die funktionieren, und wird sich stattdessen darauf konzentrieren, den Spielern mehr Optionen zu geben. Alle sieben spielbaren Klassen werden bis zu einem gewissen Grad überarbeitet, um das beeindruckend offene Klassendesign des Spiels zu nutzen, um Klassenphantasien zu fördern, die derzeit im High-Level-Spiel nicht realisierbar sind. Einige Beispiele für Builds, auf die sich das Team konzentriert hat, sind zum Beispiel nahkampfbetriebene Amazonen, auf Kampfkunst fokussierte Assassinen und Axtwerfende Barbaren.

Das Team ist nicht daran interessiert, mit Dingen herumzuspielen, die funktionieren, und wird sich stattdessen darauf konzentrieren, den Spielern mehr Optionen zu geben.


Die Wiedereinführung von Ladder Play (saisonales Spiel) wird unterdessen neue Runenwort-Gegenstände einführen, bei denen es sich um hochstufige Rüstungsteile und Waffen handelt, die aus schwer zu findenden sockelbaren Gegenständen hergestellt werden. Set-Gegenstände werden ebenfalls verbessert und Söldner (KI-Unterstützungscharaktere) werden überarbeitet.

Diese Änderungen sind eine große Sache, wenn man bedenkt, wie unantastbar das ursprüngliche Spiel während der Entwicklung von Resurrected war, aber es macht Sinn. Die leichten Anpassungen, die für Resurrected vorgenommen wurden, wie das (optionale) automatische Aufnehmen von Gold und das Hinzufügen einer Fertigkeitsleiste für PC-Spieler, wurden gut aufgenommen, und das Team hat auch viele Monate lang Community-Feedback erhalten.

„Die erste Phase war, das Spiel zu starten, es erfolgreich zu machen und sicherzustellen, dass alle Bugs und alle Knicke und alle Serverkram… behoben und geglättet wurden, bevor wir zu Phase zwei übergehen“, sagt Matthew Cederquist, Senior Game Producer. „Ich denke, wir haben den richtigen Ansatz gewählt, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist, bevor wir Änderungen vornehmen. Es gab auch so viel Feedback, dass es fast überwältigend war. Spieler lieben dieses Spiel auch nach 20 Jahren immer noch und möchten Updates sehen. Wir haben das genommen und sind damit gelaufen.“

Sehen wir uns die Änderungen genauer an.

Änderungen der Klassenbalance

Wie bereits erwähnt, ändern die Änderungen an den sieben spielbaren Klassen (Amazon, Assassine, Barbar, Druide, Nekromant, Paladin und Zauberin) nicht ihre Fähigkeiten, sondern fördern neue praktikable Builds.

„Konservativ ist eine gute Möglichkeit, es auszudrücken“, sagt Robert Gallerani, Studio Design Director. „Wir machen Babyschritte … deshalb werden Sie merken, dass nichts generft wird.“

Was macht also einen tragfähigen Build aus? Nun, das wäre ein High-Level-Spiel in den Albtraum- und Höllenschwierigkeiten von Diablo II. „Wir wollen kein brandneues Spiel machen, Diablo II bleibt Diablo II“, fügt Matthew Cederquist hinzu. „Das Hauptziel ist es, die weniger praktikablen Klassen und Builds, die einen thematischen Wert haben, zu nehmen und sie aufzuwerten. Vor 20 Jahren, wenn du eine Blizzard Sorceress gespielt hast und wieder reingesprungen bist [today] Sie könnten immer noch denselben Blizzard Sorc spielen. Aber was wäre, wenn Sie die Idee eines Wurfbarbaren schon immer geliebt haben? Es war vorher nicht lebensfähig. Das ist, was wir tun wollen.“

Dies ist ein lobenswerter Ansatz, der zweifellos den Weg für neue Builds ebnen wird, die sowohl durch vorhandene Gegenstände als auch durch neue Runenwörter ergänzt werden. Auch wenn die Durchführbarkeit durch das Spielen auf hohem Niveau bestimmt wird, ist es erwähnenswert, dass alle Änderungen auch von einem niedrigeren Schwierigkeitsgrad profitieren.

„Wir machen Babyschritte … deshalb werden Sie merken, dass nichts generft wird.“ – Robert Gallerani


Die Amazon-Änderungen werden als Nahkampf-fokussiert beschrieben, wobei Fähigkeiten wie Impale und Fend als zwei hervorgehoben werden, die verbessert werden, um das Schadenspotenzial zu erhöhen. Es wird auch Änderungen an den Synergieanforderungen geben, was bedeutet, dass Sie möglicherweise nicht nur wegen des Buffs, den sie geben kann, eine anständige Anzahl von Fertigkeitspunkten in eine Synergie-Fertigkeit stecken müssen.

Bei Assassinen auf hohem Niveau in Diablo II geht es normalerweise darum, Wachen und Fallen zu platzieren und Abstand zu Mobs zu halten. Mit Patch 2.4 wird der Fertigkeitsbaum der Kampfkünste überarbeitet, um mehr Auswahl zu bieten. Darüber hinaus erhalten weniger genutzte Fallen einen Buff zur Schadensskalierung – was mehr Optionen bedeutet, als jedes Mal einfach nur auf Lightning Sentries zu gehen.

Für den Barbaren werden zusätzlich zum oben erwähnten Throwing Barbarian (Double Throw und Throwing Mastery) Build Sprungangriff und Grim Ward untersucht. Für den Nekromanten werden Skelettmagier und weniger gebrauchte Golems neben Knochenfertigkeiten zur Schadensreduzierung überarbeitet.

Der Druide bekommt unterdessen eine substanzielle Überarbeitung von Feuerfertigkeiten (bis hin zum Timing) und anderen Elementarfertigkeiten. Darüber hinaus wird die Haustierseite des Druiden, die Beschwörung, mit Blick auf hochstufige Höllenläufe poliert. Dies bedeutet, dass die Haustiere des Druiden mehr Gesundheit, höheren Schadensausstoß und einige neue Synergien erhalten sollten.

Der coole Klang des Paladins, aber nicht so cool Fist of the Heavens wird neben Offensive Auren irgendwie gestärkt. Für die Zauberin werden Fähigkeiten wie die Hydra verbessert, während das Team versucht, die Inferno-Fertigkeit „weniger klobig“ zu machen.

Söldner Überarbeitung und Set-Gegenstands-Buffs

Ein weiterer Bereich, auf den sich das Team konzentriert, sind Söldner und macht all diese rekrutierbaren KI-Charaktere für alle Schwierigkeitsgrade nützlich. Dies bedeutet, dass ihre Fähigkeiten und Basiswerte verbessert werden, wobei neue Runenwörter auch die weniger verwendeten Söldner unterstützen. Im Grunde jeder andere als der Desert Mercenary aus Akt II.

Es ist ein bedeutender Schritt, besonders für diejenigen, die Schwierigkeiten haben, ihre Söldner am Leben zu erhalten, während sie in Nightmare and Hell vordringen. Das Ziel hier ist es, die Spielerbasis zu bedienen, die sich in der Mitte zwischen Gelegenheitsspielern und High-End-Experten befindet. Diese Philosophie treibt auch die Änderungen an, die an einigen Sets in Diablo II vorgenommen werden.

Diablo 2 Auferstanden – Vergleichs-Screenshots

„Diablo II ist leicht zu erlernen und schwer zu meistern“, sagt Matthew Cederquist. „Und es gibt einen Mittelpunkt, der ein wenig vage ist. Hier kommen die Set-Items ins Spiel. Wir wollten in der Lage sein, zu erkennen, welche solide waren und überhaupt nicht geändert werden mussten. Wir stellten ein paar der anderen vor die Community und sie sagten: ‘Oh ja, die verkaufe ich sofort’. Wenn so etwas passiert, möchte man sie wahrscheinlich etwas anders gestalten.“

Ein Beispiel für ein Set, das sich nicht ändert, ist Cow King’s Leathers; eine nützliche Sammlung grüner Güte, die Sie in eine beliebige Anzahl von Builds einarbeiten können. Ausrüstung, für die eine Überarbeitung bestätigt wurde, ist Death’s Garb, die derzeit in die Kategorie “Sofortverkauf” fällt.

Laut dem Team geht es jedoch nicht nur darum, weniger gebrauchte Gegenstände zu polieren. „Nur andere Spiele in Betracht ziehen, Sachen außerhalb von Action-RPGs, wenn man eines hat [piece] eines Sets gibt es etwas im Hinterkopf, wo man das andere haben möchte“, überlegt Robert Gallerani. „Du brauchst das passende Set. Diese Fantasie, ein passendes Set zusammenzustellen, aus diesen zwei oder mehr Dingen, die zusammengehören. Dies ist ein Hauptgrund, warum wir Sets polieren. Ein Set ist eine wirklich coole Sache, du hast es, also sollte es gut für dich sein.“

‘Dies ist die Saison für Leiternspiele

Ladder Play wird auch mit Patch 2.4 erscheinen, aber das ist keine große Überraschung, da es als Post-Launch-Feature angekündigt wurde, als Resurrected zum ersten Mal enthüllt wurde. Es wird eine Form annehmen, die Diablo II-Spielern der alten Schule sehr vertraut ist – ein Rennen bis Level 99. Jede neue Ladder Play-Periode dauert im Allgemeinen einige Monate und die Spieler beginnen zu Beginn jeder Saison bei Null. Ladder Play umfasst vier Modi, die Vanilla Diablo II, die Lord of Destruction-Erweiterung und Hardcore-Versionen von beiden umfassen.

Ladder Play hat in der Vergangenheit das Debüt von Rune Words in Diablo II erlebt und diese Tradition wird mit Resurrected fortgeführt. Ladder Play wird der einzige Ort sein, an dem die neuen Runenwörter, die mit Patch 2.4 kommen, erscheinen werden, zumindest anfangs. Die Konzentration auf Runenwörter im Gegensatz zu neuen Unikaten ist eine geniale Möglichkeit, neue und mächtige Gegenstände einzuführen, da sie auf Herstellung beruht und die Notwendigkeit negiert, Dinge wie die Drop-Raten für unzählige Variationen oder mögliche Beute zu ändern.

Ladder Play wird der einzige Ort sein, an dem die neuen Runenwörter, die mit Patch 2.4 kommen, erscheinen werden, zumindest anfangs.


Obwohl Details zu den genauen Runenwörtern oder der Gesamtzahl noch nicht verfügbar sind, wissen wir einiges. Alle neuen Runenwörter werden vorhandene Runen verwenden, die bereits in Diablo II verfügbar sind – einige von ihnen sind tatsächlich hochrangige Gegenstände, die damals entworfen wurden, aber nie ihren Weg in das endgültige Spiel fanden. Die meisten von ihnen werden jedoch brandneu sein und mit den umfangreicheren Änderungen, die in Patch 2.4 eingeführt werden, zusammenwirken.

Die neuen Runenwörter werden die Buffs der Set-Gegenstände ergänzen, einige eignen sich für Söldner und andere werden dazu beitragen, überarbeitete Klassenfantasien zu verstärken. Wie es bei Ladder Play der Fall ist, werden die neuen Runenworte schließlich in das Kernerlebnis von Diablo II: Resurrected übergehen, jedoch erst, wenn die erste Ladder-Saison zu Ende ist. An dieser Front erwartet Blizzard, dass die erste Ladder-Saison ungefähr vier Monate dauern wird. Dies könnte sich jedoch mit der Veröffentlichung von Patch 2.4 ändern.

Vorstellung des PTR

Für das Entwicklerteam war es immer das Ziel, dem ursprünglichen Diablo II und seiner Erweiterung Lord of Destruction treu zu bleiben. Auch wenn Patch 2.4 bei dieser Idee ein bisschen wie eine 180 im Stil eines Trojanischen Pferdes klingt, war das Team erst nach der positiven Resonanz bei den Fans der Meinung, dass es „mit vielen der Theorien und Ideen beginnen könnte, die wir durch die Entwicklung hatten“. .“

„Als wir zum ersten Mal daran dachten, dieses Spiel zu remastern, ging ich zu diesen Schließfächern in der ganzen Stadt“, sagt Matthew Cederquist. „Und sie hatten all diese handgeschriebenen Bücher und Notizbücher, uralte Dinge, die man abstauben musste. Aber in ihnen steckten die ursprünglichen Gedanken der Designer. Wenn Sie also etwas ändern möchten, das so viele Jahre alt ist, möchten Sie nicht einfach etwas hinzufügen, weil Sie denken, es könnte cool sein. Diese Änderungen greifen auf das zurück, was das ursprüngliche Team erstellt hat. Um zu sehen, was sie dachten, haben wir uns in diese Lage versetzt und dann darauf aufgebaut.“

„Diese Änderungen greifen auf das zurück, was das ursprüngliche Team geschaffen hat. Um zu sehen, was sie dachten, haben wir uns in diese Position versetzt und dann darauf aufgebaut.“ – Matthew Cederquist


„Es gibt Zeiten, in denen wir zu weit auf eine Brücke gestoßen sind“, fügt Robert Gallerani hinzu. „Zum Beispiel Feuerimmunität. Viele Leute sprechen darüber, wie an einem bestimmten Punkt im Spiel Feuerimmunität [on monsters] kann einen bestimmten Build schrauben. Warum gehen wir also nicht hinein und fangen an, die Funktionsweise der Feuerimmunität zu ändern? Nun, die Systeme von Diablo II sind alle miteinander verflochten, so dass eine Änderung dieser einen Sache hier 19 andere Dinge dort ändern könnte. Also müssen wir es in einem gestaffelten Ansatz tun. Das soll nicht heißen, dass wir daran denken, Immunitäten loszuwerden, wir gehen es nur langsam an. Mal sehen, wie alle reagieren und was funktioniert und was nicht.“

Patch 2.4 wird Anfang nächsten Jahres in PTR-Form auf dem PC erscheinen. Es verspricht, Diablo II bis ins Jahr 2022 lebenswichtig zu halten. Und das Beste von allem? Dies ist nur der Anfang.

Kosta Andreadis ist eine australische Musikerin und Freiberuflerin, die schrieb diese Diablo-Retrospektive in Langform. Hör dir seine Melodien an und folge ihm auf Twitter.





Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published.